MENINGITIS BEWEGT. der Blog

Entspannter Start mit Baby

Vorbereitungen und Vorfreude aufs Baby

Während der Schwangerschaft ahnt ihr so langsam, dass sich euer Leben komplett verändert. Ihr seid bald nicht mehr nur für euch selbst verantwortlich, sondern auch für euer neues Familienmitglied.

Schon mit Beginn der Schwangerschaft fangen die Veränderungen und Vorbereitungen an. Es gilt, eine Hebamme zu finden, die euch in der Schwangerschaft und auch im Wochenbett betreut. Es stehen regelmäßig Untersuchungen bei eurer Gynäkologin bzw. eurem Gynäkologen im Kalender, vielleicht belegt ihr auch zusammen mit eurem Partner einen Geburtsvorbereitungskurs. Neben all diesen Terminen werdet ihr euch wahrscheinlich auch schon Gedanken darüber machen, was ihr alles für das Baby anschaffen müsst. Bevor ihr nun aber das zehnte süße Kuscheltier oder Spielzeug mit nach Hause bringt, überlegt euch lieber, was ihr zu Anfang wirklich benötigt.

Bei den Besorgungen auf die wichtigen Dinge konzentrieren

Ein paar wesentliche Dinge fürs Baby solltet ihr vor der Geburt besorgen. Dazu zählt z. B. ein Babybett mit Matratze und passenden Laken oder ein Beistellbettchen. Eine Babyschale fürs Auto ist wichtig, ebenso eine fertig eingerichtete Wickelkommode mit Auflage.

Gesundheitsvorsorge nicht vergessen

Da man als Eltern sein Kind nach Möglichkeit vor allem beschützen möchte, ist auch die Gesundheitsvorsorge ein wichtiger Punkt. So solltet ihr euch rechtzeitig eine Kinderärztin oder einen Kinderarzt in der Nähe suchen und die ersten Termine für die U-Untersuchungen vereinbaren. Sie werden euch und euer Kind in den ersten Lebensjahren begleiten. Da die erste Standardimpfung schon im Alter von sechs Wochen vorgesehen ist, findet im Rahmen der U3 – in der vierten bis fünften Lebenswoche eures Babys – meistens die erste Impfberatung statt. Ihr werdet in den ersten Wochen mit eurem Baby viel zu tun haben, von daher ist es ratsam, sich schon während der Schwangerschaft über Schutzimpfungen zu informieren.

Über zusätzlich mögliche Impfungen beraten lassen: Meningokokken

Neben den von der Ständigen Impfkommission standardmäßig empfohlenen Impfungen stehen nämlich auch zusätzlich mögliche Impfungen, z. B. gegen Meningokokken, zur Verfügung. Die Impfung gegen Meningokokken C ist standardmäßig für alle Kinder im Alter von zwölf Monaten empfohlen.¹ Da es jedoch verschiedene Meningokokken-Gruppen gibt, sind für den bestmöglichen Schutz auch Impfungen gegen die Meningokokken-Gruppen B und ACWY verfügbar. Gruppe B kommt in Deutschland am häufigsten vor, gefolgt von Y und C.² Babys und Kleinkinder sind besonders gefährdet an Meningokokken zu erkranken, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist.³ Sprecht deshalb frühzeitig mit eurer Kinderärztin oder eurem Kinderarzt über einen umfassenden Schutz. 

Bis es soweit ist und ihr euren kleinen Schatz endlich im Arm halten könnt, haben wir hier eine praktische Checkliste für euch, in der ihr einfach abhaken könnt, was ihr schon erledigt habt und was bis zur Geburt noch ansteht.

 

¹ RKI: „Epidemiologisches Bulletin 34/2020“. Verfügbar unter https://bit.ly/3jhaiJ0. Januar 2021.

² RKI: SurvStat@RKI 2.0, https://survstat.rki.de, Stand: Epidemiologisches Jahrbuch 2019, Invasive Meningokokken-Erkrankungen gemäß Referenzdefinition; Meldepflicht gemäß IfSG; 2019; März 2020.

³ Deutsches Grünes Kreuz: „Häufige Fragen und Antworten zu Meningokokken-Erkrankungen". Verfügbar unter: https://bit.ly/2X7aroA. Januar 2021.

 

Veröffentlicht im FEBRUAR 2021 

NP-DE-MNX-WCNT-200124; 01/21